Seminare

Laserschutzbeauftragter für medizinische Anwendungen

Beschreibung

Bei der Inbetriebnahme und dem Gebrauch des Lasers in der Medizin sind umfangreiche gesetzliche Bestimmungen zu erfüllen. So ist für den Betrieb von Lasereinrichtungen der Klassen 3R, 3B oder 4 nach OStrV ein sachkundiger Laserschutzbeauftragter zu benennen und schriftlich zu bestellen. Die Sachkunde ist durch die erfolgreiche Teilnahme an einem entsprechenden Lehrgang nachzuweisen.

Dieses Weiterbildungsseminar vermittelt ausführlich alle Informationen, über die der Laserschutzbeauftragte nachweislich verfügen muss, um seine Aufgabe verantwortungsvoll auszuüben.

Unsere Ausbildungsseminare erfüllen die von den Berufsgenossenschaften aufgestellten Anforderungen zur Erlangung der Sachkunde für Laserschutzbeauftragte, gemäß Anhang 3 der Unfallverhütungsvorschrift DGUV 11 (früher BGV B2) sowie die in der TROS Laserstrahlung definierten gesetzlichen Anforderungen der OStrV.

Der Kurs ist bei der Ärztekammer und der Zahnärztekammer Niedersachsen zertifiziert.

 

Inhalte

  • Physikalische und technische Grundlagen
  • Biologische Wirkung von Laserstrahlung
  • Klinischer Einsatz des Lasers/Anwendungsbeispiele
  • Lasersicherheit und -schutz
  • Praxis: Durchführung einer Gefährdungsanalyse
  • Rechtliche Grundlagen
  • Der Laserschutzbeauftragte

 

Teilnehmerkreis

Künftige Laserschutzbeauftragte einer Praxis oder Klinik und Laserschutzbeauftragte, die ihr Wissen auffrischen möchten.

Um als Laserschutzbeauftragter bestellt werden zu können, sollten Teilnehmer die Voraussetzungen nach TROS Laserstrahlung, Teil Allgemeines, Kapitel 5.1 erfüllen: Der Laserschutzbeauftragte soll eine abgeschlossene technische, naturwissenschaftliche, medizinische oder kosmetische Berufsausbildung haben (mindestens 2 Jahre) und über mindestens 2 Jahre Berufserfahrung verfügen.



Programm

PDF des Programms

Dauer

1 Tag

Ort

LZH Laser Akademie GmbH
Hannover

Teilnahmegebühr

395,- € zzgl. ges. MwSt.

Termine und Anmeldung